JAVA
  • Mit den von Holländern gegründeten Plantagen war Java einmal der führende Kaffeeproduzent und in Europa der Inbegriff für Kaffee überhaupt. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts die fatale Pilzkrankheit Pflanzenrost praktisch über Nacht die gesamte Kaffeewirtschaft der Insel vernichtete. Die meisten Anbauflächen wurden dann mit pilzresistenten Robusta neu bepflanzt.
  • Mittlerweile faßt auch die Arabica wieder Fuß in Java, und die von den Holländern angelegten Güter werden vom Staat wiederbelebt. Gelegentlich gibt es sogar Neugründungen kleiner, feiner Kaffeegüter.
  • Die besten Rohkaffeebohnen sind wahre Schätze: temperamentvolle, komplexe Aromen, tänzerischer Körper, sehr dezente Säure.
  • Die besten Rohkaffees Javas werden zur Zeit auf den alten Gütern Jampit, Blawan, Kayumas und Pancur angebaut.
  • Ähnlich wie der Monsoon Malabar werden Java-Arabicas zwei bis drei Jahre lang gelagert und kommen dann als Old Java, Old Brown oder Old Government auf den Markt. Eine in Europa bis zum Zweiten Weltkrieg wohlbekannte Feinschmecker-Spezialität.

Mehr über die Insel Java, ihre Geschichte, Geographie, Bevölkerung und Kultur